Gemeinsam mit System.

Über mich – Teil meines Weges

Daniela Krämer

  • Seit 1981 in der Industrie tätig. Viele Jahre als Geschäftsführerin sowie zusätzliches Engagement in verschiedenen Organisationen, Beiräten, etc.
  • 2017 Ausbildung zur Entspannungstrainerin und Ernährungsberaterin an der Akademie für Sport und Gesundheit in Freiburg i.Br. und in Stuttgart
  • 2018 Ausbildung zur Fayo-Trainerin bei Liebscher-Bracht in München

Meine Qualifikationen:

  • Ernährungsberaterin
  • Kinder-Entspannungstrainerin
  • Fayo-Trainerin
  • Begeisterte Golferin und Fitness-Freak
  • Seit vielen Jahren Hobby – die gesunde Küche und Ernährung –
  • Mutter
  • Jahrgang 1962, 1 Kind

 

Heutzutage wird der Alltag unserer Kinder und Jugendlichen von den unterschiedlichsten Stressfaktoren und ständiger Reizüberflutung beeinflusst. Hinzu kommt Freizeitstress und Leitungsdruck.

Der vollgepackte Terminkalender unserer Kinder lässt kaum Zeit für Regeneration.

Bereits ein Drittel der Zweit- und Drittklässler fühlt sich von der Schule und den Hausaufgaben überfordert, dies belegt eine Studie des Kinderschutzbundes Prosoz aus dem Jahre 2012. Dazu kommen viele private Termine, Arztbesuche, etc.

Was mich antreibt:

Gesund bleiben, das Gleichgewicht sowie Zufriedenheit und Lebensfreude behalten. Ziele, in der heutigen hektischen Zeit, langfristig zu etablieren.

Sehr gern möchte ich Ihnen helfen diese Frage zu beantworten.

Mit meinen Ausbildungen zur Ernährungsberaterim, Kinder-Entspannungstrainerin und Fayo-Trainerin habe ich die Kenntnisse erworben, Menschen zu beraten und zu begleiten, wie sie gesund, fit und ausgeglichen bleiben können.

Heutzutage wird der Alltag unserer Kinder und Jugendlichen von den unterschiedlichsten Stressfaktoren und ständiger Reizüberflutung beeinflusst. Hinzu kommt Freizeitstress und Leitungsdruck.

Der vollgepackte Terminkalender unserer Kinder lässt kaum Zeit für Freizeit oder Entspannung zu.

Eine Studie des Kinderschutzbundes Prosoz hat bereits im Jahr 2012 veröffentlicht, dass bereits ein Drittel der Zweit- und Drittklässler sich von der Schule und den Hausaufgaben überfordert fühlen – und das ist erst der Anfang.